🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Angelausrüstung für Einsteiger: Method-Feedern

Allgemeines zum Method Feedern

Vom klassischen Feedern haben wir bereits viel gehört. Seit einiger Zeit ist die britische Variante des Feederns auch bei uns angekommen: Das Method-Feedern. Der optimierte Futterkorb ermöglicht es, die Futtermischung in unmittelbarer Ködernähe anzubieten. Dabei hat diese erweiterte Grundangelmethode einen wesentlichen Vorteil zum klassischen Feedern: Der Köder kommt erst dann zum Vorschein, wenn die Fische ihren Weg zum Köder frei gefressen haben. Es dauert nicht lange bis der erste Fisch anbeißt. Auch schnelle und spontane Angelsessions werden mit dieser Methode erreicht.

Welche Fische werden gefangen

  • Brassen
  • Karpfen
  • Barben
  • Äschen

Die Ausrüstung

Die Angelrute ist eine leichte Feederrute mit einer Länge von 3,30-3,50m und einem Wurfgewicht von zirka 40-80g. Diese bleibt auch bei einem starken Drill stabil. Nach der Angelrute folgt eine mittelgroße Freilaufrolle (3000er bis 4000er). Die Angelschnur ist entweder eine 0,25-0,30mm monofile Angelschnur oder eine 0,08-0,10mm geflochtene Angelschnur. Der Vorteil einer monofilen Angelschnur: Große Exemplare reißen auch bei einem starken Drill nicht ab. Die geflochtene Angelschnur hingegen erkennt die sensiblen Bisse von kleinen Fischen. Der passende Haken ist ein Einzelhaken der Größe 4-10, die ihr an ein 5-10cm kurzes Vorfach bindet. Auch hier ist das Vorfach eine geflochtene oder monofile Angelschnur. Wichtig ist, dass ihr die Ausrüstung auf die Größe des Zielfisches anpasst.

Alles auf einen Blick

Angelausrüstung für Einsteiger: Method-Feedern - Überblick

Die Method-Feeder

Bei dieser Methode gibt es zwei verschiedene Modelle: Die Elastic Method-Feeder und die klassische Method-Feeder. Das erste Modell ist eine Method-Feeder, die ihr fest an die Schnur montiert. Das elastische Vorfach mit einem Haken am Futterkorb sorgt dafür, dass kapitale Friedfische beim starken Drill nicht abreißen. Das zweite Modell läuft frei auf der Schnur. Dabei fädelt ihr die Angelschnur durch die Innenführung und bindet am Ende einen Wirbel, sowie einen Haken.

Die Futtermischung

Bei beiden Method-Feedern Modellen verwendet ihr eine Futtermischung, die sich von der klassischen Feeder-Futtermischung unterscheidet. Für das Method-Feedern besteht die Mischung hauptsächlich aus 2-4mm kleinen Pellets, die für kapitale Friedfische viele Proteine bieten. Für einen Kilogramm Futtermischung benötigt ihr ca. 500g Pellets und 500g von der Futtermischung. Als erstes befüllt ihr ein Gefäß mit den Pellets und gibt so viel Wasser hinzu, dass alle Pellets bedeckt sind. Nach zirka 2-4 Minuten haben die Pellets genug Wasser gezogen, um sie mit der Futtermischung zu vermengen. Achtet beim Vermischen auf die Bindung, damit diese auch beim Auswerfen fest im Futterkorb bleibt. Am Ende wird die feste Mischung mit einer Mould in den Futterkorb gedrückt.

Hinweis!

Bei der klassischen Method-Feeder mit Innenführung legt ihr den Haken, zusammen mit dem Köder, in den Futterkorb und drückt anschließend die Mischung mithilfe der Mould hinein. Ganz anders ist es bei der Elastic Method-Feeder. Die hat den Haken und den Köder am Futterkorb, sodass ihr den Haken nicht in den Futterkorb legen müsst.

Die passenden Köder

  • Boilies
  • Mais
  • Pellets

Gut zu wissen!

Generell gehen bei der Angelmethode mit der Method-Feeder kapitale Fische, wie Karpfen, große Brassen und Äschen an den Haken. Aber auch kleine Exemplare beißen bei dieser Methode an. Daher ist es wichtig, dass ihr eure Angelausrüstung auf die Größe des Zielfisches anpasst.