🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Der Atlantische Lachs

Ein anadrom lebender Wanderfisch

Der Atlantische Lachs, Salmo salar, zählt zu der Familie der Lachse und lebt größtenteils im Atlantischen Ozean. Er ist ein anadrom lebender Wanderfisch und schwimmt im Spätherbst in die Flüsse Europas und Nordamerikas. Dort beginnt die Laichzeit des Lachses. In Deutschland kommt der Lachs seltener vor als in Norwegen und Kanada. Dort ist das Angeln auf Lachs sehr beliebt.

Aussehen und Form

Mit einer durchschnittlichen Größe von 60-90 cm und einem Gewicht von 2-5 kg zählt der Atlantische Lachs zu den größeren Raubfischen. Bei optimalen Bedingungen erreicht er sogar eine Größe von 100-150 cm und ein Maximalgewicht von 30 kg. Der Atlantische Lachs hat einen stromlinienförmigen Körper mit einem spitz zulaufenden Kopf und einer tiefen Mundspalte. Die Färbung ist silbrig glänzend mit einem dunkelgrauen Rücken und einem hellen Bauch. Jungfische haben zusätzlich blau-lila Flecken und rote Punkte.

Alles über den Lachs

Der Atlantische Lachs

Der Lebensraum

  • Nordatlantik
  • Nordsee
  • Ostsee
  • Auch in Flüssen wie der Rhein
  • Salzwasser
  • Süßwasser

Gut zu wissen!

Der Atlantische Lachs, ist wie die Meerforelle, ein anadrom lebender Wanderfisch. Während der Laichzeit entwickelt das Männchen eine rote Körperfärbung und eine blaugrüne Rückenfärbung. Um sein Laichplatz zu schützen, entwickelt das Männchen einen hakenförmigen Unterkiefer.

Die Fortpflanzung

Mit zirka vier Jahren erreicht der Lachs die Geschlechtsreife und beginnt mit seiner Laichwanderungen. Von Frühjahr bis Herbst schwimmt der Atlantische Lachs aus dem Salzwasser ins Süßwasser. Das Weibchen sucht einen geeigneten Laichplatz, der idealerweise sandig oder kiesig ist. Dort schlägt sie eine tiefe Laichgrube, wo sie bis zu 30.000 Eier ablegt, die vom Männchen befruchtet werden. Nach dem Schlüpfen, das dauert in der Regel zirka 90 bis 140 Tage, bleiben die Jungfische die ersten Monate im Süßwasser und schwimmen anschließend ins Meer. Mit der Geschlechtsreife schwimmt der Atlantische Lachs in das Gebiet zurück, in dem er geschlüpft ist.

Speiseplan des Lachses

  1. Krebstiere
  2. Heringe
  3. Sprotten
  4. Wasserinsekten
  5. Weichtiere

Hinweis!

Der Atlantische Lachs kommt in Deutschland selten vor und ist deswegen ganzjährig geschützt. In Norwegen und Kanada ist das Angeln auf Lachs erlaubt. Dort gelten die gesetzlichen Bestimmungen und die jeweiligen Schonzeiten des Landes.