🔥🔥 Black Friday Sale | Jetzt sparen - über 100 DEALS 🔥🔥

Der Hecht

Ein kampfwilliger Raubfisch

Er ist ein prächtiger Raubfisch, der nicht so leicht aus dem Wasser gezogen werden kann. Denn der Hecht ist ein kampfwilliger Raubfisch und gibt sich nur selten geschlagen. Sein schmaler und muskulöser Körper machen den kräftigen Zielfisch so beliebt und bietet dem Angler immer wieder neue Herausforderungen an. Dabei zeichnet sich der Hecht durch besondere Merkmale aus.

Aussehen und Form

Der Hecht besitzt einen langgestreckten und muskulösen Körper. Sein Maul ist entenschnabelförmig und oberständig. Seine Flossen am Bauch, Rücken und After machen den Hecht zu einem sehr flinken Raubfisch. Besonders durch seine Muskelmasse (60% seiner Körpermasse) und die extrem weit hinten liegende Rückenflosse machen den Räuber zu einem flinken Zielfisch. Er hat eine grüne Färbung, einen weißen Bauch und ist gefleckt. Mit einer Durchschnittsgröße von bis zu 100cm ist der Hecht ein kapitaler Fang. Er erreicht ein durchschnittliches Gewicht von bis zu 10kg. Bei optimalen Bedingungen werden Hechte sogar 20kg schwer und erreichen eine Größe von bis zu 120cm.

Alles über den Hecht

Der Hecht esox lucius

Lebensraum des Hechtes

  • Nördliche Hemisphäre
  • Fließgewässer
  • Seen
  • Teiche
  • Freiwasser
  • Gewässer mit reichlich Deckungsmöglichkeiten

Gut zu wissen!

Nicht die Männchen, wie meistens üblich, sind die prachtvollen Hechte, sondern die Weibchen. Sie sind meist größer und aggressiver, was den Fang noch erlebnisreicher macht.
Alles über den Hecht

In bewachsenen Uferzonen oder überfluteten Wiesen haften die Weibchen (Rogner) die Eier an. Daher gehören Hechte zu den Haftlaichern. Die Weibchen sind mit ca. 4 Jahren geschlechtsreif, die Männchen dagegen schon nach ca. 2 Jahren. Pro Kilogramm Körpergewicht legt ein Rogner ca. 40.000 Eier. Die Larven zehren am Dottersack bis sie schlüpfen. In den ersten Jahren werden Jungfische bis zu 35cm groß und ernähren sich von anderen kleinen Fischen und sogar Küken.

Speiseplan des Raubfisches
  • Fische aller Art
  • eigene Artgenossen
  • Seen
  • Teiche
  • Freiwasser
  • Gewässer mit reichlich Deckungsmöglichkeiten

Ködertipp

Der Hecht jagt seine Beute hinterher bis er zuschnappt. Er reagiert auf Bewegungen und Gerüche, die den Zielfisch ausmachen. Deswegen sind Köder die einen kränklichen Fisch imitieren am besten geeignet. Aber auch Gummifische mit einem großen Schwanzteller imitieren die Bewegungen eines Fisches nach und sind für den Hecht eine attraktive Beute.