🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Der Huchen

Auch als Donaulachs bekannt

Der Huchen zählt zu den Lachsfischen und ist auch als Donaulachs oder Rotfisch bekannt. Als Raubfisch ernährt er sich von kleinen Fischen. Er kommt größten Teils in Europa vor und fühlt sich besonders in Flüssen mit kiesigem Grund wohl. Durch seine seitlich rötliche Körperfärbung, ist der Huchen gut zu erkennen.

Aussehen und Form

Der Huchen hat einen langestreckten und fast drehrunden Körper mit einem langgezogenen, oben deutlich abgeflachten Kopf. Er hat einen kräftig gezahnten Kiefer mit einer tiefen Mundspalte, die bis zu den Augen reicht. Die Afterflosse des Huchens ist deutlich eingekerbt. Die Körperfärbung ist am Rücken grau bis braun gefärbt und an der Bauchseite heller. Der Rücken und die Flanken sind mit dunkleren Flecken bedeckt, wobei diese oft einen Kupfer-farbigen Glanz haben. Der Huchen ist der Bach- und Regenbogenforelle sehr ähnlich. Er unterscheidet sich durch den drehrunden Körper und seinem abgeflachten Kopf. Der Huchen erreicht eine Größe von ca. 80-100 cm, bei optimalen Bedingungen sogar 150 cm.

Alles über den Huchen

Der Huchen - Hucho hucho

Der Lebensraum

  • Größten Teils in Europa
  • Fließgewässer
  • kalte und sauerstoffreiche Flüsse
  • Fließgewässer mit kiesigem und steinigem Grund

Gut zu wissen!

Während der Laichzeit schwimmt der Milchner als erstes zum Laichplatz, um diesen zu verteidigen. Dabei entwickelt der männliche Huchen einen hakenförmigen Unterkiefer.

Die Fortpflanzung

Zwischen März und April, wenn die Wassertemperatur bei zirka 9°C liegt, beginnt die Laichzeit des Huchens. Er schwimmt Flussaufwärts in kleinen Nebenbächen, wo das Weibchen auf geeigneten Kiesbänken Laichgruben schlägt. Dort werden bis zu 10.000 Eier abgelegt und nach der Befruchtung mit Kies bedeckt. Nach ungefähr 35 Tagen schlüpfen die ersten jungen Huchen und ernähren sich zunächst von wirbellosen Tieren. Ab dem zweiten Lebensjahr und bei einer Körpergröße von zirka 15 cm frisst der Huchen kleinere Fische und wird zum Räuber. Nach drei bis vier Jahren wird der Huchen geschlechtsreif.

Speiseplan des Huchen

  1. Würmer
  2. Schnecken
  3. Krebstiere
  4. Kleinere Fische

Hinweis!

In den meisten Bundeländern beginnt die Schonzeit des Huchens im Februar und endet im Mai. Andere Bundesländer können davon abweichen.