🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Der Spiegelkarpfen

Ein kapitaler Friedfisch

Der Spiegelkarpfen zählt zu den prachtvollen Friedfischen. Sowohl für Einsteiger als auch für Profis ist dieser Friedfisch kein leichter Fang. Denn auch an heißen Stellen gehen gerne mal Karauschen und Rotfedern an den Haken, bevor sich der Spiegelkarpfen an dem Köder versucht. Dennoch ist dieser Friedfisch ein kapitaler Zielfisch für jeden Angler.

Aussehen und Form

Der Spiegelkarpfen wird gerne mit anderen Karpfenarten seiner Familie verwechselt. Durchschnittlich wird der Spiegelkarpfen ca. 35 bis 50cm groß und erreicht ein Gewicht von ca. 2 bis 3kg. Bei optimalen Bedingungen kann der Spiegelkarpfen sogar eine Größe von bis zu 120 cm erreichen und ein Maximalgewicht von 50kg. Wesentliche Merkmale des Spiegelkarpfens sind der hochrückige und füllige Körper, das vorgestülpte Maul und die vier fleischigen Barteln um das Maul herum. Aber auch an der grün bräunlichen Färbung mit gelbem Schimmer, ist der Spiegelkarpfen gut zu erkennen. Das wichtigste Merkmal sind die Schuppen. Diese sind groß, unregelmäßig angeordnet und nicht am ganzen Körper verteilt.

Gut zu wissen!

Der Fischgruppe Karpfen sind etwa 1500 Arten zuzuordnen und gelten seit der Antike als Speisefisch. Auch im Asiatischen Raum ist der Karpfen vertreten. Hier sind sie lediglich als Koi Karpfen für hauseigene Teiche bekannt

Der Speiseplan des Spiegelkarpfens

  • Würmer
  • Maden
  • Bienenmaden
  • Wasserinsekten
  • Larven
  • Kleinkrebse
  • Muscheln
  • Schnecken
Hier fühlt sich der Karpfen wohl

Der Karpfen ist kein Anspruchsvoller Fisch. Er fühlt sich in langsam fließenden und bewachsenen Gewässern mit warmen Stellen richtig wohl. Der Spiegelkarpfen ist in Europa (mit Ausnahme von Teilen Nordskandinaviens), Nordamerika und sogar in subtropischen Regionen ausgebreitet. Im Sommer findet der Karpfen gute Versteckmöglichkeiten in Seerosen-Felder, unter Wurzelwerk, zwischen Krautgewächs und an überhängenden Bäumen. Das sind auch ideale Nahrungsquellen für den Karpfen. Im Winter zieht sich der Friedfisch an den Grund zurück. Hier ist die Wärme am längsten gespeichert. Am schlammigen Grund findet er viele kleine Wasserinsekten und nährstoffreiche Pflanzen.

Hinweis!

Der Karpfen ist ein Zielfisch, der vorsichtig aus dem Wasser geholt werden muss. Mit einem Kescher wird er sanft aus dem Wasser gezogen und auf eine Karpfenmatte gelegt. Genauso vorsichtig wie er aus dem Wasser gezogen wird, wird er auch wieder freigelassen.
Hier fühlt sich der Karpfen wohl

Spiegelkarpfen sind mit einem Alter zwischen 3 und 5 Jahren geschlechtsreif. Die Laichzeit beginnt meist im Mai und dauert ca. ein bis zwei Monate an. Als Haftlaicher legt das Weibchen (Rogner) ca. 100.000 - 250.000 Eier pro Kilogramm Körpergewicht an Wasserpflanzen ab, die das Männchen (Milchner) befruchtet. Die Larven benötigen nur wenige Tage, um aus den Eiern zuschlüpfen. Anschließend ernähren sie sich von Plankton, später von kleinen Insekten und Wassertieren.

Vielfältig und Prächtig

Der Spiegelkarpfen Cyprinus carpio