🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Top Forellengewässer in Deutschland

Ein bekannter Raubfisch

Die Forelle ist unter Angeleinsteiger und Pros ein beliebter Raubfisch. Der kapitale Fisch unterteilt sich in unterschiedlichen Arten wie die Regenbogenforelle, Bachforelle, Seeforelle und Meerforelle. In Deutschland ist die Forelle in verschiedenen Gewässern anzutreffen. Bei zahlreichen Gewässern handelt es sich um Forellenteiche, die für Angler ausgerichtet sind. Wir haben Euch die Top Forellengewässer in Deutschland rausgesucht.

Die Barweiler Mühle

Mitten im Wald, etwa 70 km von Koblenz entfernt, befindet sich die Barweiler Mühle. Sie besteht aus unterschiedlichen Seen und Teiche, wobei drei Gewässer das Angeln erlauben: Der Hausteich, der Inselweiher und zwei weitere Teiche. Neben Forellen sind hier auch Störe und Welse anzutreffen. Da es sich bei der die Barweiler Mühle um eine Angelsportanlage handelt sind hier eine Tageskarte und ein gültiger Angelschein pflicht.

Tipp!

Um in der Barweiler Mühle kapitale Fische an den Haken zu bekommen, lohnt es sich mehrere Tage zu investieren und die naturnahe Anlage aus verschiedenen Ecken zu erkunden.

Der Forellensee in Markee und Heisede

Westlich von Berlin bei Nauen im Havelland befindet sich der ca. 2,8 h große Forellensee in Markee. Um hier zu angeln, sind ein gültiger Angelschein und eine Tageskarte notwendig. Neben Regenbogenforellen und Goldforellen sind auch Störe, Welse, Aale und Saiblinge anzutreffen. Zwischen April und Oktober kann hier am Wochenende das Nachtangeln ausprobiert werden. Auch im Winter ist das Angeln für Angler, die der Kälte nichts anhaben, in der Nacht möglich.

Etwa 300 km südlich von Markee entfernt befindet sich am Ortsrand von Heisede in Niedersachsen der etwa 0,5 h große Forellensee. Hier sind kampfwillige Regenbogenforellen anzutreffen, die von jeder Stelle am Forellensee gefangen werden können. Das klare Wasser und die gute Wasserqualität sprechen für kapitale Fänge.

Hinweis!

Sowohl in Markee, als auch in Heisede werden für das Angeln am Forellensee ein gültiger Angelschein und eine Tageskarte benötigt.

In der Übersicht

Übersichtskarte Forellengewässer in Deutschland

Die Möhnetalsperre und der Lech

Am Nordwestrand der Naturparks Arnsberger Wald in Nordrhein-Westfalen befinden sich der Möhnesee und die Möhnetalsperre. Das ca. 10 Quadratkilometer große Angelparadies ist ein optimaler Lebensraum für Forellen. Aber auch Hecht, Barsch, Karpfen, Rotaugen und Brassen sind hier anzutreffen. Das Angeln vom Boot aus hat sich hier bewehrt.

Südlich von Arnsberg befindet sich der rund 264 Kilometer lange Fluss in Bayern und ist eine beliebte Anlaufstelle für Angler. Besonders an der Dornau Talsperre bei Schongau im Landkreis Weilheim-Schongau (Nürnberg) sind Regenbogen- und Bachforellen anzutreffen. Aber auch Äsche, Huchen, Hecht und Zander haben hier ihren Lebensraum gefunden.

Heiße Stellen am Tag!

  • Einmündungen
  • An überhängenden Bäumen und Pflanzen
  • Steinige Stellen
  • An Wehren
  • Im Sommer an der Oberfläche
  • Im Winter am Gewässergrund
  • Ausgespültes Ufer
  • Tiefe Gumpen