🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Top Welsgewässer in Deutschland

Ein prächtiger Raubfisch

Der europäische Wels, auch als Flusswels bekannt, ist der größte reine Süßwasserfisch in Europa. Wegen seiner enormen Größe und seinem Gewicht ist der Wels ein beliebter Raubfisch unter Anglern, der nicht zu unterschätzen ist. Zwar sind die Augen des Welses verhältnismäßig klein, jedoch werden diese durch den hervorragen Tast-, Geschmacks- und Geruchssinn der Barteln ersetzt. Durch die Anatomie des Welses lässt sich erkennen, dass er ein passiver Raubfisch ist, der auf seine Beute lauert und in der besten Situation zugreift. Der Europäische Wels ist in ganz Westeuropa anzutreffen, unter anderem in den Flüssen Deutschlands.

Die Oder

Von Dresden bis zur Grenze zu Stettin in Polen ist die Oder eine ideale Anlaufstelle zum Wallerangeln. Dabei hat sich Brandenburg als gute Angelstelle bewiesen. Aber auch der Oder-Spree-Kanal in Müllrose hat sich unter Anglern bekannt gemacht. Die Schonzeit des Welses beginnt Anfang Mai und endet Ende Juni. Die beste Angelzeit, um erfolgreich auf Wels zu gehen ist der Sommer, denn der Wels ist ein wärmeliebender Fisch.

In der Übersicht

Übersichtskarte Welsgewässer in Deutschland

Heiße Stellen!

  • große, stehende oder langsam fließende Gewässer (z.B. Brackwasser)
  • Meistens am Grund
  • tiefe Gumpen
  • Strömungskanten
  • Unterhalb von Wehren
  • Staustufen
  • Hinter großen Steinen an Buhnenköpfe

Die Naab und die Donau

Im Norden von Bayern erstreckt sich die Naab auf 165km. Auch wenn dieser Fluss im Vergleich zu den anderen Flüssen kleiner ist, sind hier zahlreiche Welse anzutreffen. Besonders der Abschnitt in Naabeck (Schwandorf) gilt als Waller Mekka mit Fischen bis zu 100 Pfund. Im südlichen Teil Deutschlands ist die Donau genauso beliebt wie die Naab. Unter anderem sind kapitale Welse mit 100 Pfund anzutreffen und werden von Anglern aus dem Wasser gezogen. Dabei ist der Abschnitt am Kraftwerk in Großmehring (Bayern) hoch im Kurs. In Bayern fallen die Schonzeiten für Welse weg, gefangen darf der Wels erst ab einer Größe von 70cm.

Der Rhein und der Main

Aus der Schweiz fließt der Rhein bis in die Niederlande und mündet in die Nordsee. Dabei ist der Flächenanteil des Rheins in Deutschland am Größten und zum Wallerangeln gut geeignet. Besonders strömungsarme und warme Bereiche des Rheins sind gute Angelplätze, um auf Wels zu gehen. Auch andere Raubfische, wie Hecht, Zander und Barsch sind hier anzutreffen. Unmittelbar am Rhein verbunden ist der Main. Von Würzburg bis nach Mainz sind Welse im Main anzutreffen. Der Fluss zählt zur beliebten Anlaufstelle zum Wallerangeln, hier sind auch Raubfische wie der Aal zu finden.

Ködertipp

Der Wels ist ein passiver Jäger und lauert am Grund auf seine Beute. Um den Waller aus der Reserve zu locken sind Fischfetzen, Fischfilet, Tauwürmer und Tintenfisch als Bündel ideal. Aber auch Wobbler und Pellets sind für den Wels eine attraktive Beute.