🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Das sind die Angelbasics für Forelle

Ein begehrter Zielfisch

Die Forelle gehört zu der Familie der Lachfische und zählt zuden beliebtesten Speisefischen. In unterschiedlichen Arten gibt es die Forelle als Regenbogenforelle, Bachforelle und Meerforelle. Das sind die beliebtesten Forellenarten beim Sportfischen. Um die Forelle an Land zu ziehen bedarf es nicht nur die passende Ausrüstung, sondern auch die richtigen Köder und die auf das Gewässer abgestimmte Angelmethode.

Die Ausrüstung

  • Forellenrute und Fliegenrute
  • Angelrolle: Fliegenrolle/Stationärrolle
  • Pose
  • Sbirolino
  • 3-Fach-Wirbel
  • Forellenkescher

Der passende Köder

Die Forelle ist ein Raubfisch und ernährt sich hauptsächlich von kleineren Fischen wie Elritzen und Koppen. Aber auch Frösche, Würmer, Krebse und Maden zählen zum Speiseplan der Forelle dazu. Bei der Köderwahl sind daher Kunstköder wie Blinker, Gummifische und künstliche Bienenmaden die ideale Wahl. Aber auch Powerbait kommt bei der Forelle sehr gut an. Diese fallen vor allem wegen der Farbe und des Geruches auf. Naturköder wie Fischfilet und abgetrennte Schwanzflossen kommen nicht nur beim Zander gut an, sondern auch bei der Forelle.

Alle Basics auf einem Blick
Das sind die Angelbasics für Forelle

Gut zu wissen!

Um erfolgreich auf Forelle zu angeln, werden eine gewisse Grundausrüstung und ein Grundverständnis benötigt. Die Ausrüstung sollte auf das jeweilige Gewässer und die Angelmethode angepasst werden.
Niemals vergessen
  1. Gültige Papiere/Angelschein und/ oder Gastkarte mit gültigem Schein
  2. Messer, Klinge
  3. Fischtöter
  4. Handy
  5. Hakenlöser und Lösezange
  6. Gewässerkarte

Hinweis!

Die Meerforelle ist in vielen Fließgewässern Mitteleuropas ausgestorben. Daher gilt es darauf zu achten, wann die Schonzeiten jeder Forellenart sind und auch auf die Hinweise der örtlichen Gewässer zu achten.