🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Das sind die Angelbasics für Zander

Ein wahrer Prachtkerl

Zander sind sehr intelligente und vorsichtige Fische. Sie sind wahre Prachtkerle, die gleichermaßen bei Angelanfängern und Pros gerne gesehen sind. Für den Zanderfang benötigt ihr einiges an Material. Grundsätzlich sind das Ansitzangeln und das Spinnfischen als Angelmethode beim Zanderangeln üblich.

Die Ausrüstung

  • Spinnrute: 240-330cm medium, 20-80g Wurfgewicht (i.d.R. 2,70 m)
  • Rolle: Spinnrolle, Stationärrolle
  • Geflochtene Schnur: 0,10 - 0,20mm
  • Drillinge
  • Stahlvorfach oder anderes Vorfachmaterial

Der passende Köder

Als intelligenter und vorsichtiger Raubfisch ist der Zander ein beliebter Zielfisch. Um ihn erfolgreich an Land zu ziehen, ist die Wahl des Köders sehr wichtig. Dabei können es sowohl Kunstköder als auch Naturköder sein, die zum Erfolg führen. Bei den Kunstködern liegt die Wahl bei Wobblern, Gummifische und Blinkern. Je nach Angelmethode werden auch Köderfische wie abgetrennte Schwanzflossen und Fischfilets gerne verwendet. Diese kommen häufig sehr gut an, da sie der natürlichen Beute am ähnlichsten sind und auch die passenden Gerüche besitzen. Bei Kunstködern wird die Beute imitiert und verspricht denselben Erfolg wie mit natürlichen Ködern.

Alle Basics auf einem Blick

Die Angelbasics fürs Zanderangeln

Hier ist der Zander los

  • In ganz Mitteleuropa verbreitet, besonders Finnland und Schweden
  • In salzarmen Teilen der Ostsee (Haff) anzutreffen
  • Vorkommen in der Donau
  • Bevorzugt große Flüsse und Seen mit hartem, sandigen Grund
  • Wegen seiner Scheu vor Licht bevorzugt er tiefe Wasserregion und trübe Gewässer
  • Bei klarem Wasser ist er in der Tiefe anzutreffen

Gut zu wissen!

Der Zander ist ein Räuber, der sich nur mit Vorsicht an seine Beute herantraut, auch wenn man es diesem Fisch nicht ansieht. Kränkliche Fische sind dabei eine ideale Beute für den Zander. Deswegen sind auch Jerkbaits mit beweglichem Körper eine ideale Köderwahl. Diese imitieren den kränklichen Fisch sehr gut, sodass der Zander schnell zubeißt.
Niemals vergessen
  1. Gültige Papiere/Angelschein und/ oder Gastkarte mit gültigem Schein
  2. Messer, Klinge
  3. Fischtöter
  4. Hakenlöser und Lösezange
  5. Handy

Ködertipp!

Zander werden gerne nachts aus dem Wasser gezogen. Jedoch ist nicht überall das Nachtangeln erlaubt. Daher gilt es sich vorher schlau zu machen, wo das Nachtangeln am Gewässer erlaubt ist und wo nicht.