🔥🔥 Black Friday Sale | 23. November - Ab 19:00 Uhr 🔥🔥

Das sind die Angelbasics für Hecht

Ein kampfwilliger Räuber

Er zählt zu den bekanntesten heimischen Raubfischen und besiedelt sowohl stehende Gewässer, wie kleine Tümpel und große Seen, als auch Fließgewässer vom Oberlauf bis zum küstennahen Brackwasser. Der Hecht ist ein standorttreuer Räuber und lauert in Ufernähe seiner Beute auf, die er blitzschnell ergreift. Mit seinen muskulösen Körper sorgt er am Haken für einen lang andauernden Kampf. Der Esox gilt als echte Königsdisziplin. Um den Räuber an den Haken zu bekommen, ist nicht nur die Wahl des Angelplatzes wichtig, sondern auch die Zusammenstellung der Angelausrüstung.

Die Ausrüstung

  • Spinnrute: Mittlere Spinnrute (2,70-3,20m Länge und ca. 30-80g Wurfgewicht)
  • Angelrolle: Mittlere Rolle (3000er-5000er) oder Multifunktionsrolle oder Stationärrolle
  • Angelschnur: Geflochtene (0,14-0,17 mm Schnurstärke) oder Monofile (0,20-0,30 mm Schnurstärke)
  • Haken: Einzelhaken Größe 1-5 oder Drillinge
  • Stahlvorfach oder anderes Vorfachmaterial
  • Köderfische
  • Kunstköder: Wobbler, Gummifische, Blinker, Jerkbaits, Twister, Spinner

Der passende Köder

Der Esox ist ein wahrer Räuber und frisst bereits in der ersten Lebenszeit Artgenossen oder Fische in der gleichen Größe. Mit dem Alter wird der Hecht immer aggressiver und frisst Frösche, Vögel, Krebstiere, Amphiben und Fische. Ideale Köder sind Fischfetzen, Fischfilet und Kunstköder, wie Wobbler, Gummifische, Spinner, Jerkbaits und Blinker. Diese imitieren mit der richtigen Köderführung einen Beutefisch nach und sind für den Hecht sehr reizvoll. Durch die wellenartige Bewegung entstehen Vibrationen im Wasser, die die Aufmerksamkeit des Hechtes erregt. Kommen optische Reize hinzu, wie bunte Kunstköder, wirken die Köder noch attraktiver für den Räuber.

Gut zu wissen!

Der Hecht kann mit unterschiedlichen Angelmethoden aus dem Wasser gezogen werden. Besonders das Spinnfischen und das Posenangeln haben sich bewährt. Beim Spinnfischen wird der Hecht beim Einholen des Köders dazu verleitet anzubeißen, da der Esox auf die Vibrationen und optischen Reize reagiert. Das Posenangeln hat den Vorteil, dass die Bisse schnell und gezielt erkannt werden-ein analoger Ersatz für den Bissanzeiger.

Alle Basics auf einem Blick

Das sind die Angelbasics für Hecht

Hier ist der Hecht anzutreffen

Wenn der Hecht auf Beutezug geht sucht er Gewässerregionen auf, an denen er seiner Beute auflauern kann. An Schilfkanten und in Seerosenfelder ist der Hecht gut getarnt und kann den Weißfischen auflauern. An Unterwasserhindernissen und Brückenpfeiler steht der Räuber im Strömungsschatten und wartet auf seine Beute, die regelrecht auf ihn zu geschwommen kommt. Die Beißzeiten des Esox sind im Frühling und Herbst sehr häufig, da er im Frühling nach der Laichzeit aktiv nach Beute sucht und im Herbst einen Wintervorrat anfressen muss. Der Sommer und Winter hat wenige Beißphasen, da im Sommer der Hecht besonders im Morgengrauen auf Jagd geht und der Winter ein zu hoher energieaufwand für den Räuber ist.

Niemals vergessen

  1. Gültige Papiere / Angelschein und / oder Gastkarte mit gültigem Schein
  2. Messer, Klinge
  3. Fischtöter
  4. Hakenlöser und Lösezange
  5. Handy und Gewässerkarte
  6. Abhakmatte
  7. Kescher

Ködertipp!

Es ist wichtig die Schonzeit des Hechtes zu beachten. Diese ist zwischen Februar und Mai (andere Bundesländer können davon abweichen).